Warum braucht es einen Lieferdienst per Lastenrad?

 

Aufgrund der Auswirkungen der anhaltenden Corona-Pandemie, der Kontaktbeschränkungen und Geschäftsschließungen, ist es für viele Menschen nur eingeschränkt möglich, sich regional zu versorgen. Online-Versandriesen verschärfen den Druck auf Geschäfte, die es immer schwieriger haben konkurrenzfähig zu bleiben. Doch was bedeutet das für die lokale Wirtschaft, für die gesetzen Klimaziele in Bezug auf die Reduzierung von CO2 und das Leben der Menschen, wenn Orte immer mehr aussterben? Leerstände sind bereits heute sichtbar.

 

 

Was soll erreicht werden?

 

Mit dem Lieferdienst per Lastenrad sollen:

- flexible und klimaschonende Transport- bzw. Liefermöglichkeiten erprobt werden,

- der lokale Handel um eine Serviceleistung ergänzt und unterstützt werden,

- eine Alternative zu Online-Großhändlern geboten werden und

- Absatzmöglichkeiten auch im Corona-Lockdown ermöglicht werden.

 

Seit Ende 2020 können Sie sich Ihre Bestellungen

einfach, bequem und klimaschonend nach Hause liefern lassen.

 

 

Machen Sie mit!

 

Alle teilnehmenden Geschäfte und weitere Infos finden Sie hier.

Emma Bringts - für Sie im Einsatz

Kunde

Informieren Sie sich über die teilnehmenden Fachhändler auf mein-bergedorf.de.

 

Nehmen Sie Kontakt zu Ihrem Einkaufsgeschäft auf, um Bestell- und Bezahlmöglichkeiten zu klären.

Vormittags bestellen, nachmittags erhalten

Geschäft

Sie organisieren die Bestell- und Bezahlmöglichkeiten Ihres Geschäftes mit Ihren Kunden.

Lieferant

Wir stellen das Lastenrad für den Transport zur Verfügung, organisieren die Fahrer und übernehmen die Auslieferung.

Die Testphase erfolgte durch den Verein Bergedorf im Wandel in Zusammenarbeit mit der Radstation Bergedorf von Dezember 2020 bis Juni 2021. Der Service wurde ehrenamtlich durchgeführt und durch die Buhck Stiftung unterstützt.

 

Seit 1. Juli 2021 wird der Lieferdienst von der "Complete Dienstleistung" als gewerbliche Dienstleistung fortgeführt.